KalenderFAQSuchenStartseiteMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin





Argent
Admin && Spielleitung

Dakota
Admin && NPC | Grafikerin

Francis
Grafikerin für Avatare

Twilight
Helferin für Avatare

Caruso
linke Hand Argents

Coricopat
Aufsicht des Rollenspiels



Kapitel 3: Das unberührte Paradies



Wetter:
Sommer. Später Nachmittag.
Sonne geht auf.
Keine Wolken am Himmel.
Starke Hitze.
Im Schatten kalt.
Schwül, kein Wind.
20 - 23 °C

Was bisher geschah....

Nachdem die Nachricht von der
Flucht aus der Stadt erst einmal
herum gegangen ist trafen sich
Katzen am Stadttor. Dort, in einer
dunklen Gasse fing Argent an
über das weitere Vorgehen zu
reden. Es ist Zeit, das Nest
der Menschen zu verlassen und
ein neues Leben im Wald
zu beginnen. Jedem steht es frei,
ob sie nun gehen oder nicht.
Der Clan der Samtpfoten besteht
aus wenigen Mitgliedern und
nur, weil eine Gruppe von Katzen
sich gebildet hat bedeutet das nicht
gleich, dass sie auch ein Clan ist.
Es wird sich zeigen, wer
nun eine Samtpfote sein will
und darf und wer nicht.



Hast du je den Wunsch verspürt
auszubrechen und ab zu hauen?
Nein? Bei den Samtpfoten bleibt dir
wohl nichts Anderes übrig!
Stell dir vor, du bist eine Katze.
Eine Hauskatze, wohl gemerkt.
In einer großen Stadt lebst du und
eines Tages verhalten sich deine
Menschen seltsam. Sie wollen dich
nicht mehr streicheln und halten
Abstand von dir. Angeblich
soll es eine Katzenseuche
geben und ehe du dich
versiehst, landest du auf der
Straße. Allein und ohne Ahnung,
was jetzt zu tun ist.
Was würdest du tun?
Nun, der Kater Argent hat
sich entschlossen einen
Clan mit seiner Geliebten Alpha
zu gründen. Willst du zu ihnen
gehören oder lieber allein um her
streifen?
Es ist deine Entscheidung.
Dein Leben.

Denn du, bist eine Katze.



Gesuchte im Moment
Spielgefährten gesucht.

Zitate des Monats
Jade: "Du bist bei mir und das ist für mich das Allerwichtigste."
Sunny: "Ja ja, das sagen sie alle. Und am Ende bin ich wieder diejenige, die nicht teilen wollte. Hier, nimm!"


Teilen | 
 

 Banshee || Scars of the past

Nach unten 
AutorNachricht
Banshee
Crying Angel
avatar

Alter : 21
Alter Charakter : 8 1/2 Jahre
Geschlecht : Katze
Fellfarbe : schwarz/grau/weiß/braun
Größe : 44 cm

BeitragThema: Banshee || Scars of the past   Mo Nov 01, 2010 11:17 pm


Banshee
Musik





A.L.L.G.E.M.E.I.N.E.S

Wunschtitel
Crying Angel
Geschlecht
Katze
Alter
8 1/2



Ä.U.ß.E.R.L.I.C.H.E.S

Fellfarbe.
• Schwarz
• Grau
• Weiß
• Braun


Augenfarbe.
»,,Meine Augen tragen ein gemisch aus silber und grau. Vielleicht auch ein stich von braun. Einige Leute sagen, die Augen seien ein Spiegel, oder gar Fenster zur Seele desjenigen. Doch die Augen mögen auch die Wahrheit sein. Sie sagen mehr als jedes Wort welches jemals gesprochen werden kann."

Statur.
»,,Ich war schon immer sehr zerbrechlich, doch mittlerweile, mit meinem Alter, lässt auch die Stärke für längeres sprinten nach. Meine Beine trugen mich durch viele Straßen, auf der Suche nach Futter, oder nur für den Spaß. Auch das klettern machte mir Spaß. Nun sind dies nurnoch Erinnerungen, verschlossen in meinem Kopf. Sie sind das teuerste was ich habe, zu sehen wie ich durch die Felder sprang, voller Leben. Jedoch könnte ein weniger mehr Fett auf den Rippen nicht schaden."

Größe.
»,,Meine Größe entspricht ungefähr 34Centimeter. Durch mein Fell erscheine ich jedoch wesentlich größer als mein Skelett ist. Viele denken dadurch dass ich für eine Katze recht groß wäre, doch das bin ich nicht. Im Regen sieht es ganz anders aus, wenn mein Fell seine fülle verliert und herunterfällt. "

Vom Schwanz bis zur Nase.
» ,,Über mein Aussehen gibt es nicht viel zu sagen. Von schwarz bis zu weiß trägt mein Fell Farben. Mit weißen Vorderpfoten schreite ich elegent über den Boden oder liege auf meinen schwarzen Bauch welcher am Anfang meines Halses sich weiß färbt. Im Gesicht habe ich schwarze Linien könnte man sagen. Um meine Schnauze herum wächst das Fell in einem sehr hellen Grau, während das an meinen Wangen wieder dunkler wird. Dazu ist mein Fell sehr flauschig, jedoch bin ich nicht fett oder pummelig! Doch trotztdem lässt es mich größer erscheinen als ich wohl bin. Den Körper einer Kämpferin habe ich auch nicht. Ich halte sowieso nichts von Kämpfen. Zum Mäuse jagen und sprinten reicht es. Noch dazu ist es nicht einfach mir mein Alter anzusehen auf den ersten Blick, doch das langsame, leicht müde, laufen erklärt einiges."

Besonderheiten.
»,,Ich bin nur eine normale, langweilige, alte Katze die ihr gemütliches Heim verlassen hat, nichts weiter. Das einzige was mein Pelz mit sich trägt, sind Geschichten und Erfahrungen. Jedoch wenige junge Artgenossen schätzen dies. Auch schlechte Erfahrungen sollte man immer mit sich tragen. Sie sind das, was uns die schönen Momente erkennen und zu schätzen lässt. Wenn es kein schlechtes gäbe, wie könnte man dann wissen was gut ist?"



C.H.A.R.A.K.T.E.R

Charakter.
»,,Ich bin von Natur aus eine sehr ruhige Katze und lasse mich nicht von irgendwelchen Dingen reizen. Vielen Katzen und Kätern bin ich begegnet in meinem so langen Leben. Immer einen guten Rat zur Hand half ich ihnen oft, auch wenn nicht jeder dankbar war, oder die Hilfe annahm. Damals wo ich noch in einem wunderschönen Heim unter Menschen lebte liebte ich es vor dem Kamin zu liegen und von der Tochter des Hauses Streicheleinheiten zu bekommen, doch das gibt es nun nichtmehr. Seid diese Lügen umhergehen wurde ich aus meinem Heim vertrieben und traue diesen Zweibeinern nichtmehr. Doch auch Erfahrung habe ich über die vielen Jahre gesammelt. Vorallem was die Menschen angeht. Manche meiner Artgenossen würden mich für weise nennen, doch das ist wohl eher Einbildung. Ich bin älter und habe somit mehr Erfahrung, das ist alles. Nein, ich bin niemand der angeben mag, oder gar von anderen die Talente in Frage stellt. Jeder kann etwas gut, wenn er dieses Talent auch erst finden muss. Von nichts kommt nichts, dies lernte auch ich in meinem jungen Jahren."

Stärken
• Viel Erfahrung
• Selten zu reizen
• Wortgewand
• Kräuter
• Gutes Gedächtnis


Schwächen
• Hohes Alter
• Nicht sehr ausdauernd
• Zuviel Mitleid mit anderen
• Isst zu wenig
• Zerbrechlicher Körperbau


Vorlieben
• Vor dem Feuer zu liegen
• Mäuse jagen
• Gesellschaft zu haben


Abneigungen
• Sich selbst überschätzende Katzen
• Lügner
• Regen




V.E.R.G.A.N.G.E.N.E.S

Vorgeschichte.
»,,Ein knackendes, oder eher knisterndes, Geräusch war schon seit einigen Stunden von meinem Ohr aufgenommen worden. Immer mal wieder wurde es schwächer, doch nachdem einige Füße sich in die Richtung des Geräusches bewegten wurde es innerhalb weniger Minuten erneut mit Leben erfüllt. Die Wärme die von dem Feuer im Kamin ausging verscheuchte die Kälte, welche der Winter durch die Wände schickte. Einige Wochen zuvor hatte der Himmel uns das weiße Wunder des Winters geschenkt, was dafür sorgte dass die grauen Straßen und wege dieser Stadt von einer sanften Decke versteckt worden sind. Doch das blieb nicht lang. So früh es ging wurde der Schnee aus dem Weg geräumt um Platz für die Zweibeiner und ihre...metallenen fortbewegungsmittel zu machen. Sehr schade darum. Das einzige was ich mehr mochte als mich in meinen flauschigen Korb zu legen, war auf dem Fenstersims aus Marmor zu sitzen und bei Nacht dem Schnee zuschauen wie er vom leuchtenden Mond zum glitzern gebracht wurde. Eine sehr schöne und beruhigende Ansicht, wenn ihr micht fragt. Während ich auf die Landschaft schaute, spürte ich eine Hand auf meinem Rücken die mir durch das Fell fuhr, doch ich wusste wer es war und machte mir keine Mühe aufzustehen, sondern drehte meinen Kopf leicht zur Seite und das Schnurren, welches Menschen unter anderem Zeigte eine Katze fühle sich wohl, entrang meiner Kehle. Ein tiefer und sanfter Ton. Doch etwas war anders.

Die sonstige Freude im Gesicht des Menschenkindes welches mich streichelte war nicht da. Zu jeder anderen Zeit lag ein strahlendes Lächeln auf den Lippen des braunhaarigen Mädchens, doch dieses mal konnte ich trauer spüren. Was für mich wie eine Frage klang, rang bloß als ein fragendes maunzen an die Ohren des Kindes. Nur Sekunden später war die Stimme eines jungen, jedoch älteren als das Mädchen, Menschen zu hören. Ein Ruf, vermutlich für meine Spielgefährtin, denn diese erwiederte genannten Ruf. Jedoch eskalierte dies schnell in einem Gefecht aus Worten deren Bedeutung jenseits meines Wissens lagen, da Menschen auf eine andere Weise kommunizierten als wir Pelzträger. Die einzigen Hinweise welche von meinen Ohren aufgenommen wurden, waren Tonlagen welche Verzweiflung Seitens des Mädchens ausdrückten, und Reue in der Stimme ihrer großen Schwester. Es war mir unklar was plötzlich diese kalte atmosphere herführte, doch ich hatte auch nicht viel Zeit nachzudenken, da das größere Mädchen mich vorsichtig in ihre Arme nahm, wo ich mit beiden vorderpfoten mich an ihrer linken Schultern abstützte. Wo es hin ging wusste ich nicht, doch ich machte auch keine Anstalten von ihren Armen zu springen, weshalb auch? Wir liefen durch die Gänge welche an den Seiten mit Regalen und Bildern geschmückt waren. Der untere Teil des Hauses war nicht allzu groß, doch sehr gemütlich eingerichtet, wohl ein Paradies für jemanden wie mich. Ein Paradies welches ich wohl bald sehr vermissen werde. Sie lief zur Tür die hinaus in die Kälte führte und mit Mosaik bestückt war. Ich schaute mich verwundert um und drehte meine Ohren in jegliche Richtungen um zu versuchen eine Erklärung zu finden. Doch es war vergebens und ehe ich mich versah, saß ich in dem Korb, welchen die Menschen vor vielen Jahren benutzt hatten um mich herum zu tragen. Er stand in einer Seitengasse die als Zuflucht für mehrere kleine Tiere diente, wie Ratten, da die großen container voller alter Lebensmittel waren. In dem Korb selber standen die beiden Schüsseln mit Futter und Milch auf der Decke die es recht gemütlich machte. Doch mir war alles andere als gemütlich. Die ganze Situation hatte mich zu sehr verwirrt, und so stand ich bloß in dem warmen Transportmittel, mein Blick auf das ältere Mädchen gerichtet das nun wieder zurück lief, ohne mich.

Es vergingen mehrere Tage, sogar Wochen. Ich wusste nicht was los war, und redete mir ein man würde mich gleich wieder rein holen, dass sie vielleicht Platz brauchten oder etwas mit viel Lärm benutzten, da ich diesen hasste. Meine Hoffnung schwand jedoch als sich rausstellte keiner brachte dieser flauschigen Katze Futter. Jagen war kein Problem, doch die meiste Zeit blieb ich trotz Hunger im warmen Korb. Schnee kam nicht hinein, und der minimale Platz speicherte die Wärme. Ich wartete. Ich wartete für meine Spielgefährten mich zu holen. Es war mir nicht klar wieviel Zeit verging, doch irgendwann, nach einem langen Schlaf, gingen Leute ein und aus dem Haus die ich nicht kannte, und auch das schöne Mosaik war ersetzt mit simplem Glas durch das man nicht schauen konnte. Dort saß ich, jeden Tag, schaute den Menschen zu wie sie ihrer Arbeit nach gingen. Früher würden Kinder mich streicheln, mit mir spielen wollen, doch es war als würde diese alte Katze garnicht existieren. Bloß ein leerer Fleck auf dem kalten Stein. Auch der Winter hatte die Straßen lange verlassen, und mein Fell verlor an Fülle die es nun nichtmehr brauchte. Man hatte mich verlassen, in der Kälte ausgesetzt, und ignoriert. Die sonstigen Freunde einer Katze schenkten ihr nun die Zweifel ob sie überhaupt noch auf dieser Welt wandelte.

Sich mit dieser Kälte im inneren, und der Tatsache das alles nun nurnoch Erinnerungen waren, abzufinden dauerte einige Zeit. Ob diese Leere nun durch depression oder simple verleugnung gestärkt wurde, es war dasselbe. Und nun wo ich es endlich hinter mir gelassen habe, bin ich nurnoch eine alte Katze die auf ein ruhigen Rest ihres Lebens wartet, in der Hoffnung ihr Erinnerungen mit ins Grab zu nehmen.“


Positive Erfahrungen.
»,,Das schönste was ich wohl erlebt habe, war die Gesellschaft der Menschen. Wie schön sie sein kann. In einer Familie zu sein. Liebe und fürsorge sind ein Geschenk, für welches ich sehr dankbar bin. All Dinge finden ihr Ende, doch die Erinnerungen sind noch immer so schön, und das werden sie immer bleiben. Sie waren diejenigen, die mich aus der tödlichen Kälte zum warmen Kamin im Haus gebracht haben. Sie haben mich gefüttert, und ich konnte ihnen meine Dankbarkeit zeigen indem ich ihnen Gesellschaft bot. Man brauch nicht reden, um eine Kreatur zu verstehen. Manchmal, da reicht ein einfaches anstupsen oder streicheln. Das Kind hat mit mir gespielt, mich Fäden oder Spielzeuge jagen lassen. Ich hatte nie soviel Spaß in meinem Leben, wie mit ihr, denn auch Freiheit gab es. Man ließ mich raus wann immer ich wollte, und war fröhlich wenn ich zurückkehrte nach mehreren Tagen abwesenheit. Man zeigte mir wie sehr man meine Anwesenheit schätzte.“

Negative Erfahrungen.
»,,Nicht alles im Leben mag so verlaufen wie man es sich wünscht, doch dies gehört nun einmal zu der Existenz dazu. Mit jedem Tag den Du verbringst, werden deinen Gedanken neue Erinnerungen zugefügt, doch am Ende werden nur wenige davon zu dir stehen. Dir auf deinem Weg folgen. Niemand mag schlechte Ereignisse im Leben, doch sie lehren uns. Ob es nun die eigenen Fehler sind, oder die eines anderen. Ich habe vieles gelernt in den Jahren wo ich eine junge, naive Katze war. Die größte Lektion war wohl dass Vertrauen ein großes Risiko mit sich bringt. Du legst alles in die Hände eines anderen, bittest ihn es zu schützen, bei sich zu halten, doch im nächstes Moment findest Du dich in der selben Kälte wieder, aus welcher sie dich geholt hatten vor vielen Jahren. Dies war eine Lektion die ich nie vergessen zu vermag. Sie wird mir bis ins Grab folgen, genauso wie die Trauer und Wut welche sich in mir breit macht sobald ich zurück denke.“



S.O.N.S.T.I.G.E.S

Gruppe.
Streuner

Schriftfarbe.
#7AA7C6


©Samtpfoten.



Zuletzt von Banshee am Sa Sep 15, 2012 3:10 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Spielleitung
Admin
avatar

Alter Charakter :
Geschlecht :
Fellfarbe :
Größe :

BeitragThema: Re: Banshee || Scars of the past   Mi Nov 03, 2010 6:41 pm

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://samtpfoten.forumieren.com
Argent
das lebende Metall
avatar

Alter : 22
Alter Charakter : 2 Jahre
Geschlecht : Kater
Fellfarbe : silber-getigert
Größe : 34 cm

BeitragThema: Re: Banshee || Scars of the past   Mi Jan 05, 2011 1:52 pm

Bitte mit der neuen Vorlage aktualisieren, den Beziehungsbogen machen und die Größe deiner Katze in Zentimeter angeben (siehe "Diskussionen und wichtiges")

_________________


~*~ Zweitchara = Alpha ~*~
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://picasaweb.google.com/100793830145276136882
Banshee
Crying Angel
avatar

Alter : 21
Alter Charakter : 8 1/2 Jahre
Geschlecht : Katze
Fellfarbe : schwarz/grau/weiß/braun
Größe : 44 cm

BeitragThema: Re: Banshee || Scars of the past   Sa Sep 15, 2012 3:16 pm

Aktualisiert.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Banshee || Scars of the past   

Nach oben Nach unten
 
Banshee || Scars of the past
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Welcher Song beschreibt Dich am besten
» Silica Nightray - the silent Banshee
» [Wien] Regrets of the Past - PREMIÄRE -2.6.2016
» Love and hate,Past and Future,Hope and Fear...

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Samtpfoten ::  :: Die Katzen :: die Katzen :: Banshee-
Gehe zu: