KalenderFAQSuchenStartseiteMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin





Argent
Admin && Spielleitung

Dakota
Admin && NPC | Grafikerin

Francis
Grafikerin für Avatare

Twilight
Helferin für Avatare

Caruso
linke Hand Argents

Coricopat
Aufsicht des Rollenspiels



Kapitel 3: Das unberührte Paradies



Wetter:
Sommer. Später Nachmittag.
Sonne geht auf.
Keine Wolken am Himmel.
Starke Hitze.
Im Schatten kalt.
Schwül, kein Wind.
20 - 23 °C

Was bisher geschah....

Nachdem die Nachricht von der
Flucht aus der Stadt erst einmal
herum gegangen ist trafen sich
Katzen am Stadttor. Dort, in einer
dunklen Gasse fing Argent an
über das weitere Vorgehen zu
reden. Es ist Zeit, das Nest
der Menschen zu verlassen und
ein neues Leben im Wald
zu beginnen. Jedem steht es frei,
ob sie nun gehen oder nicht.
Der Clan der Samtpfoten besteht
aus wenigen Mitgliedern und
nur, weil eine Gruppe von Katzen
sich gebildet hat bedeutet das nicht
gleich, dass sie auch ein Clan ist.
Es wird sich zeigen, wer
nun eine Samtpfote sein will
und darf und wer nicht.



Hast du je den Wunsch verspürt
auszubrechen und ab zu hauen?
Nein? Bei den Samtpfoten bleibt dir
wohl nichts Anderes übrig!
Stell dir vor, du bist eine Katze.
Eine Hauskatze, wohl gemerkt.
In einer großen Stadt lebst du und
eines Tages verhalten sich deine
Menschen seltsam. Sie wollen dich
nicht mehr streicheln und halten
Abstand von dir. Angeblich
soll es eine Katzenseuche
geben und ehe du dich
versiehst, landest du auf der
Straße. Allein und ohne Ahnung,
was jetzt zu tun ist.
Was würdest du tun?
Nun, der Kater Argent hat
sich entschlossen einen
Clan mit seiner Geliebten Alpha
zu gründen. Willst du zu ihnen
gehören oder lieber allein um her
streifen?
Es ist deine Entscheidung.
Dein Leben.

Denn du, bist eine Katze.



Gesuchte im Moment
Spielgefährten gesucht.

Zitate des Monats
Jade: "Du bist bei mir und das ist für mich das Allerwichtigste."
Sunny: "Ja ja, das sagen sie alle. Und am Ende bin ich wieder diejenige, die nicht teilen wollte. Hier, nimm!"


Teilen | 
 

 Seth - Beziehungsbogen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Seth
Schatten des Waldes
avatar

Alter Charakter : 5 Jahre
Geschlecht : Kater
Fellfarbe : grau-weiß gefleckt
Besonderheiten : wenige Narben, weiße, linke Vorderpfote (sonst nur graue)
Größe : 33 cm

BeitragThema: Seth - Beziehungsbogen   Do März 07, 2013 9:26 pm


Seth





F.A.M.I.L.I.E

Mutter
Irina - war drei Jahre alt bei Seths Geburt, wurde danach nie mehr gesichtet, aber Seth will seine Mutter weder sehen, noch kennenlernen. Von daher ist es ihm nur lieb, dass sie fort ist. Ihren Namen kennt der Kater nicht.
Vater
Ayen - verstorben. Ayen und Irina waren Gefährten gewesen, doch noch bevor Irina gebären konnte, starb Ayen bei einem Dachsangriff. Seth ist sein Vater unbekannt - logisch.
Geschwister ?
Seth weiß von seinem Geschwistern nur, dass sie ihrer vier waren und schwächer waren als er, weshalb er der einzige überlebende war. Er kennt es nicht anders als alleine zu sein und könnte sich nicht vorstellen, Katzen seines Blutes zu kennen.



L.I.E.B.E

Gefährtin
Seth ist, wild, frei und er liebt es, nicht gebunden zu sein.
Damalige Gefährtin
Glaubt ja nicht, Seth hätte im finsteren Wald nie eine Katze angetroffen - im Gegenteil. Es kamen sogar relativ häufig mal welche vorbei, doch Seth hielt sich im Verborgenen und beobachtete die Fremden lieber, als sich ihnen vor die Pfoten zu werfen und sie sein Leben lang mit sich herumzuschleppen. Doch selbst das funktionierte eines Tages nicht.
Es war ein Tag wie jeder andere, ein schöner, einsamer Tag, der nur Seth allein gehörte. Doch das änderte sich schnell, denn seine Ohren vernahmen einen schrillen Schmerzensschrei. In schnellem Lauf trugen die Pfoten den zweijährigen Kater zu der Stelle an dem eine braun getigerte Kätzin verzweifelt mit einem Fuchs kämpfte. Sie war so schön, dass es schon wehtat. Zum ersten Mal verspürte Seth ein ungewohntes Kribbeln unter seinem Pelz, wie gebannt starrte er auf die verwundete Kätzin. Ihre Flanke blutete stark und ohne recht zu wissen was er da tat, stürzte Seth sich auf den Feind, den Fuchs...
Pearl stand ebenfalls mit Schmetterlingen im Bauch am Rande der Lichtung und betrachtete gerührt ihren Helden, der den Fuchs in die Flucht schlug. Normalerweise hätte sich Seth ohne ein Wort zu verlieren wieder verzogen, aber diese Kätzin konnte er einfach nicht zurücklassen. Er behandelte sie, bis sie wieder gesund war, doch wie das Schicksal es so wollte, blieben sie zusammen.
Vier Blattwechsel vergingen und Seth sehnte sich bereits mehr nach Freiheit als nach seiner Gefährtin, die ständig nach Jungen bettelte. Er erfüllte Pearl diesen Wunsch, jedoch ohne es zu wissen. Schließlich gewann sein Freiheitsdrang die Oberhand, er verlor quasi die Kontrolle über seinen Körper und so schlich sich sein Körper eines Nachts davon und nahm Seths Seele mit.
Pearl erlebte die unglücklichste Zeit ihres Lebens, in der sie ihre und Seths Junge ohne ihren Gefährten aufzog und nie aufhörte, sich ihn zurückzuwünschen.
Auch Seth sehnte sich zurück nach seiner Kätzin und suchte sie. Suchte und suchte, fand sie nicht und gab sie schließlich auf.

Verliebt
Seth ist nicht verliebt. Er denkt zwar manchmal wie es wär, wenn Pearl noch bei ihm sei, doch ihm großen und ganzen ist er über sie hinweg.
Kinder
Briana, Laran und Marlu kennen weder Seth, noch kennt dieser seine Jungen - wusste aber vor seinem Verschwinden, dass Pearl trächtig war. Sie wachsen nach wie vor bei Pearl auf und sind mittlerweile im Alter von zwei Jahren.



B.E.K.A.N.N.T.E

Kennt / Gehört von
Seth kennt wenige Katzen beim Namen. Einmal wäre da seine frühere Gefährtin Pearl., ansonsten noch seine Mutter Irina, an die er sich aber nicht mehr erinnern kann, und seine Pflegemutter Rois.
Neutral
Seine Jungen
Akzeptiert
Es kommt darauf an, in wiefern man akzeptieren meint. Seth hat akzeptiert, dass er seine Junge und Pearl vermutlich nicht wieder sehen wird. Als er mit Pearl zusammen war akzeptierte er sie, aber nicht ihre Abneigung zum Reisen.



F.E.I.N.D.E

Ungemocht
Seth mag seine Pflegemutter nicht, weil sie genau wusste, dass Seth schon einmal allein gelassen wurde und nun verschwand sie selber einfach.
Vehasst
Seine Mutter hasst er, weil sie ihn und seine Geschwister in der Höhle einfach hat erfrieren lassen. Er ist froh, dass er dieses Biest niemals kennenlernen musste.



F.R.E.U.N.D.E

Gemocht
Seth mag nach wie vor Pearl, die er ja nur aus Freiheitsdrang verlassen hatte. Da er über sie hinweg ist, könnte er sich nicht vorstellen, noch einmal zum Alten zurückzukehren.
Gute Freunde
Freunde braucht Seth nicht. Er ist froh wenn er tun und lassen kann was er will.
Beste Freunde
Auch einen besten Freund hat Seth nicht. Wenn es sich so ergeben sollte und sie sich in ihrer Art gut verstehen würden, könnte er sich aber durchaus eine Freundschaft vorstellen.


©Samtpfoten.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Seth - Beziehungsbogen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Seth [Devil Hunter] (unfertig)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Samtpfoten ::  :: Die Katzen :: die Kater :: Seth-
Gehe zu: